Ihr Konto  |  Warenkorb

 

 

Filmentwicklung

ars-imago Produkte

Polaroid Originals

Aktionen

Neue Produkte

Occasion

Workshops

Vermietung

Lomography

Leica

Archivierung

Aufnahmetische

Batterien

Bücher

Chemikalien

Edeldruckverfahren

Filme
  ars-imago Film-Mix
  Ciné-Filme
  Farb-Dia
  Farb-Negativ
  Schwarzweiss
    Adox
    Agfa
    ars-imago
    Bergger
    Ferrania
    Foma
    Fuji
    Ilford
    Japan Camera Hunter
    Kentmere
    Kodak
    Rera Pan 127
    Rollei
    Washi Film
    Wephota
  Sofortbild

Filter

Gutscheine

Kameragurte

Kameras

Labor

Papiere

Reinigung

Zubehör

Analog Specials

     
 

Adox CMS 20 135/36 Film

 
     

 
Preis Fr. 5.30
   
Gewünschte Anzahl
   
Artikel-Code 30945
   
Lagerbestand > 20 Stück ab Lager lieferbar
(Beschränkte Anzahl)
   
 

 
     
 

Der Schärfste, feinkörnigste und hochauflösendste Film der Welt

Perfekt aufeinenander abgestimmtes Bildsystem ADOX CMS 20 plus ADOTECH Entwickler

Achtung dieser Film kann nicht in handelsüblichen Entwicklern verarbeitet werden !

Mit dem CMS rundet ADOX seine Filmlinie im Hochauflösungsbereich ab. Er hat Silberkörner die in nur einer Korngröße in nur einer Schicht gegossen werden. Da es sich dabei um die kleinsten Silberkörner handelt die technologisch zu erzeugen sind ist dieser Film der höchstauflösendste, feinkörnigste und schärfste Film der Welt. Er gehört aber auch zu den härtesten und unempfindlichsten Emulsionen seiner Gattung.

Die spezielle monodisperse Hochauflösungsemulsion dieses Filmes macht es möglich.

Die AHU Anti Halo Schicht zwischen Emulsion und Träger garantiert für die Schärfe.

Der ADOTECH II Entwickler bändigt den Eiegn-Kontrast der Emulsion und bringt eine perfekte Halbtontreue bei einem Belichtungsumfang von bis zu 14 Blendenstufen.

Und Sie machen Bilder von denen Ihnen keiner glaubt dass sie vom Kleinbildnegativ stammen !

Orthopanchromatische Sensibilisierung mit einer spektralen Empfindlichkeitsverteilung die fein zwischen den Farben differenziert.

Der CMS „sieht alles“. Daher ist z.B. kein Grünfilter Notwendig bei Protraitaufnahmen.

Wer einmal Bilder vom CMS geprintet hat der mag sich nie wieder mit weniger zufrieden geben- ausser er muss weil er die Empfindlichkeit unbedingt braucht.

Der CMS reproduziert 800 Linien / mm und dabei ist er zusätzlich vom Belichtungsumfang und von der Feinkörnigkeit her sowohl dem Imagelink als auch dem Copex überlegen.

Das entspricht in etwa der 4 fachen Auflösung des Technical Pan.

 

Kann man mit 20 ASA ohne Stativ überhaupt arbeiten ?

Wer diesen Film einsetzt der fotografiert bei Tageslicht, denn Innenräume mit wenig Licht bieten gar nicht genug Motivdetails und Kontrast, um den Film sinnvoll einzusetzen. Wer diesen Film ausnutzen will benötigt ein Hochleistungsobjektiv mit einer Anfangsöffnung von mindestens 1:2, besser 1:1,4 und blendet NICHT zu weit ab.

Ein normaler bedeckter Wintertag, mindestens eine Stunde nach Sonnenaufgang und bis zu einer Stunde vor Sonnenuntergang, im Freien (nicht im Schatten), liefert bei Blende 2 in der Regel bereits eine Verschlusszeit von einer 125igstel Sekunde bis zu einer 250igstel Sekunde.

Somit ist der Film für nahezu alle Landschaftsmotive, Architekturaufnahmen oder Portraits aus der Hand und im Freien voll einsetzbar. Ein Plus an Empfindlicheit würde Sie bei Sonne bereits zwingen abzublenden was die Auflösung des Objektives wegen der auftretenden Beugungsunschärfe so verringern würde daß der Film nicht voll ausgenutzt werden kann.

Das Ergebnis sind Bilder die wirken als wären sie mit einer Großformatkamera gemacht worden denn die dort verwendeten, zumeist längeren, Brennweiten haben eine ähnlich geringe Tiefenschärfe. Sie werden gewissermaasen gezwungen den Focus auf das wichtigste Bilddetail zu legen und erzeugen somit Bilder die eine ganz neue Sicht auf die Welt ermöglichen. In der Regel wirken Bilder mit geringere Tiefenschärfe bei denen das Hauptmotiv sanft in den unscharfen Hintergrund gleitet ansprechender als solche auf denen alles gleich scharf ist von vorne bis hinten.

Sollte leichte Unschärfe sichtbar sein so ist diese dem Objektiv oder leichter Verwacklung geschuldet.

Wer natürlich ganz sicher gehen will nicht zu verwackeln, verwendet zusätzlich ein Stativ.

Der ADOX CMS ist auf einen vollständig klaren Träger gegossen und der Lichthofschutz löst sich bei der Entwicklung völlig auf. Er kann daher zum S/W Diafilm umkehrentwickelt werden. Beim Umkehrprozess müssen aber noch Test über die tatsächlich nutzbare Empfindlichkeit bei einer Verarbeitung mit Grauwerten durchgeführt werden.

Aufgrund der hohen Qualität unserer Japanischen präzisions- Rollfilmkonfektionierungsmaschinen in den ADOX Fotowerken ist dieser Rollfilm auf PET aus der „Premium Line“ freigegeben für das Filmeinlegen unter Sonnenlicht. Vorausgesetzt Ihre Kamera spult den Film sauber und präzise auf die zweite Spule kann der Film auch bei Sonnenlicht wieder entnommen werden.

Er sollte zur Sicherheit stets in dem mitgelieferten Plastik- Container vor Staub, Feuchtigkeit und Licht geschützt aufbewahrt werden.

Reziprozitätsverhalten (Schwarzschild-Effekt):

Im Bereich zwischen 1/100 und 1/10 s ist keine Korrektur notwendig.

Bei 1 s + 1/2 Blende

Bei 1/1000 s + 1/2 Blende

Mit diesem Spezial Entwickler kann der CMS bei 20-25 ASA belichtet und auf perfekte Halbtöne entwickelt werden.

6 Minuten in Adonal bei 1+50 entwickelt wird der Film so hart, dass praktisch keine Grauwerte mehr erkennbar sind.

Deswegen benötigen Sie den ADOTECH.

Anders als bei herkömmlichen Micrfofilm- Verfahren ist der CMS Entwickler sehr tolernt gegenüber Schlierenbildung. Sie können den Film daher „ganz normal“ in jeder Entwicklungsdose entwickeln.

Flasche zur Entwicklung von 5 Filmen.

Beim ADOTECH Entwickler wird gewissermassen Kontrast gegen Empfindlichkeit “getauscht” und die Filmempfindlichkeit wird auf nutzbare 20 ASA gebracht.

Ab 16 ASA verliert er die feinen Schattendetails, dennoch kann man je nach Motiv (bei respektive besser getrennten Mitten und Lichtern) bis 25 ASA gehen.

In der praktischen Anwendung bekommt der Fotograf von all dieser Hochleistungstechnik nur wenig mit. Film einlegen- wie gehabt, ISO Empfindlichkeit einstellen (auch wie gehabt) belichten und ganz normal entwickeln (nochmal wie gehabt)- nur auf der Entwicklerflasche steht: “ADOTECH II Spezial Entwickler”.

Die Verdünnung dieses einfach zu verwendenden One-Shot Entwicklers liegt bei 1+24 (also wie gehabt).

(Generell unterscheidet sich die CMS Dünnschicht Emulsion von herkömmlichen Filmen dadurch dass sein Negativ zarter wirkt und sein Filmanfang nicht so schwarz wird. Er kann jedoch, richtige Entwicklung vorausgesetzt, bei vollem Tonwertumfang auf normale Papiergradationen vergößert werden).

Stoppen- Fixieren- Wässern- Trocknen und (wie gehabt) vergrößern.

 

Zu diesem Produkt empfehlen wir Ihnen:

 

Adox Adotech III 50ml
Adox Adotech III 50ml
 
   

 

 
   

 

 
             
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch ...

 

Kentmere 400 135-36
Kentmere 400 135-36
 
   

 

Kentmere 100 135-36
Kentmere 100 135-36
 
   

 

CineStill Xpro C-41 800 Tungsten 135-36
CineStill Xpro C-41 800 Tungsten 135-36
 
             

 

Adox CMS 20 120 Film
Adox CMS 20 120 Film
 
   

 

Adox Adotech III 50ml
Adox Adotech III 50ml
 
   

 

ARS-IMAGO MB - MONOBATH FILM DEVELOPER 2x300ml
ARS-IMAGO MB - MONOBATH FILM DEVELOPER 2x300ml
 
             

Laden
ars-imago GmbH
Badenerstrasse 211
CH-8003 Zürich

Telefon: +41 44 461 18 49

Dienstag - Freitag: 11:00 - 19:00
Samstag: 11:00 - 17:00
Montag + Sonntag: Geschlossen

Über uns
Kontakt
AGBs
Rabattkonditionen
Privacy & Cookie Policy
Newsletter
Folge uns auf facebook
Folge uns auf twitter
Folge uns auf instagram

Bank
Raiffeisenbank Zug
Rathausstrasse 10
CH-6341 Baar

Clearing: 81454
SWIFT: RAIFCH22
Konto: 56574.73
IBAN: CH6881454000005657473

Sitz
ars-imago GmbH
Ägeristrasse 5
CH-6300 Zug
MwSt.-Nr.: CHE-114.611.015
ZAZ-Konto: 5966-2

Sprachen
Deutsch Italiano English Français